In Memoriam

Samira und Kathy hatten ein ausgesprochen erfülltes Leben bei uns und es war sehr schwer, die beiden nach den vielen Jahren zu verlieren.

Einige der vielen schönen, gemeinsamen Momente konnten wir in Fotos festhalten:

Kathy war in ihrem ganzen Leben extrem tiefenentspannt. Nichts brachte sie aus der Ruhe. Weder ein aggressiver Artgenosse unterwegs noch ihre sehr resolute Halbschwester Samira. Wenn Samira Welpen hatte, fand Kathy das sehr entspannend. Sie durfte aber die ersten 2 Wochen nur heimlich gucken, was denn da so in der Wurfkiste wuselte. Sie passte immer den Moment ab, wenn Mutter Samira im Garten war und freute sich dann tierisch über die kleinen Lebewesen. Später separierte sie immer einen der Welpen und spielte ausgiebig und sehr liebevoll mit ihm. Alle auf einmal überforderten sie scheinbar. Dann ging sie lieber rein.

Sie ist noch zwei Tage vor ihrem Tod (Schlaganfall) mit Samira und Sophie schwimmen gegangen und hat das Bad sichtlich genossen. Sie wollte bis zuletzt auch immer mit in die Hundeschule gehen. Die fröhlichen „jungen Wilden“ dort machten ihr sichtlich Freude und hielten sie jung. Sie lag immer ganz entspannt irgendwo im Gras und wartete bis ein Dummy in ihre Nähe flog. Dann wackelte sie fröhlich los und brachte es mir voller Stolz zurück. Denn „gelernt ist gelernt“ schien sie sagen zu wollen. Tauschte dann gern gegen ein Leckerchen und wartete auf ihre neue Chance. So liebten sie alle, eben die „graue Eminenz“ Sie wurde über 15 Jahre alt!

Samira entwickelte sich sehr bald zum Rudelführer. Sie hatte auch das Zeug dafür. Sie war sehr gradlinig und konsequent und bestand immer darauf, dass andere Hunde ihr mit dem nötigen Respekt begegneten. Ansonsten forderte sie das richtige Verhalten ein, aber immer ohne Aggression! Sie hatte zwei wunderbare Würfe, die mich mit Stolz erfüllten. Und sie hatte mit Kathy eine bestens eingespielte Verbündete. Sie spielten und jagten sich bis ins hohe Alter. Mit fast 13 Jahren starb sie dann am mammatumor. Große Trauer war im Haus! Denn so einen Hund bekommt man nicht noch einmal, dachte ich. Bis Smilla kam…